· 

Krafttiere, Helfertiere & Totemtiere – was steckt dahinter?

Krafttiere, Helfertiere & Totemtiere

– WAS STECKT DAHINTER?

 

Ich hatte von klein auf eine enge Verbindung zu Tieren. Von "Krafttieren" hörte ich das erste Mal, als ich mich, neben einer Reihe von Naturreligionen, mit dem Schamanismus beschäftigte, was inzwischen gut 20 Jahre her ist. Obwohl die Vorstellung auch in anderen Systemen zu finden ist, ist die Vorstellung der tierischen Gefährten besonders stark im Schamanismus verwurzelt.

 

Jedes Tier verkörpert bestimmte Eigenschaften und Energien. Denkt man an verschiedene Tiere – Hund, Katze, Biene – kommen einem bestimmte Verknüpfungen in den Sinn, wie etwa: Loyalität, Ungebundenheit, Fleiß/Gemeinschaftssinn. Damit habt ihr bereits ein gutes Verständnis für das „Krafttier-Mysterium“.

 

Der Schamanismus geht davon aus, dass jeder Mensch von Geburt an ein TOTEMTIER an seiner Seite hat, ähnlich dem christlichen Glauben an einen Schutzengel. Dieses Tier, das als eine Art Geistführer angesehen wird, vereint jene Energien, Weisheiten und Kräfte in sich, die einen Menschen auf seinem Lebensweg am besten unterstützen. Es ist gut möglich, dass dir das betreffende Tier im Alltag, in Filmen, Büchern etc. immer wieder begegnet oder dass du vermehrt von ihm träumst. Vielleicht verspürst du auch bereits von klein auf eine tiefe Verbindung zu einem bestimmten Tier. 

 

KRAFT- oder auch HELFTERIERE tauchen in bestimmten Lebensphasen als Unterstützer auf oder werden selbst gewählt, um sich mit ihnen zu verbinden und sich ihre Kräfte zu eigen zu machen. Im Sinne von: Benötigst du gerade mehr Führungsstärke, schau dir was vom Löwen ab. Das bedeutet, du kannst unendlich viele Kraft-/Helfertiere haben, die dir auf bestimmten Abschnitten deines Weges zur Seite stehen. Handelt sich nicht gerade um einen Löwen, kannst du dir deinen tierischen Gefährten auch nach Hause holen, um im täglichen Leben von ihm zu lernen, oder ihm, nach Möglichkeit einen Besuch abstatten (Bauernhof etc.). 

 

Der Phönix ist beispielsweise seit langem ein wichtiger Begleiter für mich. Erneuerung, Stärke, Freiheit, Wandlung, Unsterblichkeit, Feuer/Kreativität – viele seiner Attribute decken sich mit meinen Lebensprinzipien, Wünschen und Fähigkeiten. Genau deshalb habe ich mich bei der Wahl meines Autoren-Pseudonyms (KENZIE PHOENIX) bewusst für ihn entschieden.

 

Neben ihm gibt es ein weiteres Tier, das ich ungern in meiner Nähe habe, von dem ich aber weiß, dass es mir einige bedeutsame Lektionen näherbringen möchte. Wir arbeiten daher aus sicherer Entfernung zusammen. –> Ihr seht: Man muss (s)ein Krafttier nicht immer mögen. 

 

 

PRAXISTIPP

Willst du wissen, was dein Totemtier ist, oder möchtest dich mit einem bestimmten Krafttier verbinden, dessen Fähigkeiten du aktuell benötigst, empfiehlt sich eine Vision-Quest bzw. eine innere Reise, bei der man darum bittet, seinem tierischen Führer zu begegnen. Oft steigt man dabei durch eine Tür in der Natur, beispielsweise einen hohlen Baum oder eine Höhle. Die Begleitung durch rhythmischen Trommelschlag soll die Begegnung erleichtern, ist jedoch kein Muss.

 

BUCHTIPP

Ein Buch, das ich euch zum Thema ans Herz legen kann, ist "Krafttiere begleiten dein Leben" von Jeanne Ruland, erschienen im Schirner Verlag. Ebenfalls dort erschienen ist ein passendes Krafttier-Orakel, das ich ebenfalls empfehlen kann.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Verbinde dich
mit mir